Our websites

CASE-Abruzzo 00Hohe Leistungsfähigkeit
Für die Eindeckung der erdbebensicheren und umweltverträglichen Häuser in L’Aquila, in den Abruzzen, wurden die äußerst widerstandsfähigen, isolierten, metallenen Profilbleche TEK28 von Alubel ausgewählt.
 

In den Abruzzen, in Aquila, gewann das Unternehmen Wood Beton Spa aus Brescia die Ausschreibung des Projekts C.A.S.E. (Complessi Antisismici Sostenibili ed Ecocompatibili – Erdbebensichere, erschwingliche und umweltfreundliche Bauwerke). Es handelte sich hierbei um ein Rekonstruktionsprojekt in den Abruzzen, das nach dem verheerenden Erdbeben im letzten April zur Planung und Herstellung neuer Wohnungen für all jene Personen aufgelegt wurde, die ihr Obdach verloren hatten. Einige von ihnen sind bereits übergeben und in wenigen Monaten ist vorgesehen, dass weitere 17.000 Personen eine neue Wohnstätte erhalten.

Die von Wood Beton geplanten Gebäude sind erdbebensicher und energiesparend. Sie sind auf erbebensicheren Plattformen gebaut, von denen jede den Unterbau für vier Wohnungen bildet. Die Konstruktionstechnik der Gebäude basiert außerdem auf einer vollständig aus Holz aufbauenden Tragstruktur, die aus Massivholzpaneelen mit überkreuzten Schichten basiert, die im Unternehmen vormontiert und anschließend auf der Baustelle eingebaut werden. Die Vorteile sind sowohl in Bezug auf die Montagezeiten – eine wichtige Variable beim Wiederaufbau nach dem Erdbeben – als auch in Hinblick auf die Energieeinsparung – dank der externen Dämmschicht – erheblich. Jeder einzelne Wohnort wurde in 25 Tagen realisiert, wobei nur ein Tag für die Eindeckung vorgesehen war. Wood Beton hatte beim Blechverarbeitungsunternehmen Camuna Srl aus Brescia, das sich um Abdichtungen und Eindeckungen von Zivil- und Industriebauten kümmert, sechs Plattformen für insgesamt 24 Gebäude in Auftrag gegeben. Für die Verkleidung des Dachs benutzte das Blechverarbeitungsunternehmen Camuna das Profilblech TEK28 von Alubel aus Aluminium mit einer Stärke von 7/10 mm in der vorlackierten blassgrünen (RAL 6021) Ausführung auf einer Gesamtfläche von 863 m² und in der schwarzbraunen vorlackierten Ausführung auf eine Gesamtfläche von 1.755 m². Bellicini erklärt: „Für die Montage der Eindeckung wurde auf der Baustelle nur sehr wenig Zeit benötigt, obwohl die Eindeckung selbst sehr leistungsfähig beim Schutz des Gebäudes vor Kälte, Hitze und Geräuschen ist. Wir suchten ein Produkt, mit dem wir einerseits eine architektonische Verkleidung herstellen konnten, die Wetterunbilden widerstehen konnte und Verlässlichkeit und Dauerhaftigkeit garantierte und die andererseits eine ästhetische Wertigkeit und sozusagen ein gewisses Prädikat wie ‚schön anzusehen‘ versprach. Alubel TEK28 entsprach all diesen Anforderungen und deshalb vertrauten wir uns dem Knowhow dieses Unternehmens aus Reggio Emilia an.“

CASE-Abruzzo_01Bellicini eigt uns, wie die Eindeckung realisiert wurde. Über der Holzdecke wurde eine Dampfsperre aus einer Cellophanisolierung aufbebracht. Über dieser Barriere wurde zuerst eine weitere Isolierschicht aus Glasfaser mit einer Stärke von 10 mm positioniert und anschließend die Trägerstruktur für die Eindeckung. Diese war mit Stahlfüßen mit unterschiedlichen Größen (zur Erzeugung der richtigen Neigung) und einer Traghalterung versehen. Auf der Halterung wurde die Tannenlattung positioniert und darauf wiederum mit Schrauben das Profilblech TEK28.
Die Arbeiten waren einfach und schnell auszuführen und das Endergebnis ist sehr leistungsfähig. „Wenn wir an die Eindeckung denken“, bestätigt Bellicini, „denken wir an den Teil des Gebäudes, das es mehr als alle anderen äußerlich schützt.

Er unterliegt großem Stress wie Regen, Hagel, Schnee, Hitze, Kälte – dies sind Phänomene, die große Schäden hervorrufen und die Bewohner sehr stören können. Wie oft gehen die Probleme bei einem Haus vom Dach aus? Wie teuer ist die Wartung oder sogar die Renovierung alter Dächer? Es ist offensichtlich, dass die Auswahl von Qualitätsbauelementen nicht nur die Arbeit auf der Baustelle vereinfachen, sondern auch eine lange Standzeit der Häuser und die Einsparung von Energie garantieren. Das Profilblech TEK28 von Alubel reduziert den Effekt der Kondensatbildung und besitzt keine Wärmebrücken, wodurch sich die Leistungsfähigkeit der Dachdämmung steigert. Durch diese Eigenschaften ist das Ergebnis garantiert und dadurch ebenfalls die Zuverlässigkeit der Dachhülle der Eindeckung.“

Tatsächlich trägt das Profilblech TEK28 von Alubel zur Gesamtenergieeinsparung des Gebäudes bei.
Es ist für Eindeckungen von Zivil- und Industriegebäuden und zur Renovierung alter Dächer geeignet. Das Profilblech besteht aus drei wesentlichen Bauelementen: Dem Metallprofil Alubel28, dem Polyurethanhartschaum und einer Polyurethan-Folie als Gewebe oder Aluminium-Feinblech.
Das Profilblech Alubel28 wird mit einer Polyurethan-Hartschaumschicht gedämmt. Das Dämmmaterial liegt exakt am Trapezblech an und integriert sich sehr effizient mit dem Dachsystem. Es ist offensichtlich, dass durch diese besondere Technologie, bei der 0,5 bis 0,6 Millimeter Metallblech mit 10 mm Polyurethanhartschaum vereint werden, eine metallene Eindeckung entsteht, die weder bei Regen noch Hagel in Vibration gerät und dadurch keinen Stimmgabeleffekt besitzt. Die Verringerung des Geräuschpegels gegenüber einer traditionellen Metalleindeckung ist bemerkenswert. Das Ergebnis ist eine gedämpfte Emission, die sehr den Ziegeleindeckungen ähnelt. Bei genauerem Nachdenken würde eine imaginäre Konstruktionsanleitung ohne Zweifel darauf hinweisen, die Geräuschabsorbtion durch eine Eindeckung aus einem Verbund von Komponenten mit unterschiedlichen physischen Eigenschaften herzustellen, die zudem unterschiedlich dick sein sollten!

CASE-Abruzzo_02Die Polyurethanschicht dient nicht nur zur Reduzierung von Geräuschen, sie ist ebenfalls sehr wichtig bei der Begrenzung der Kondensatbildung. Polyurethan besitzt eine gute thermische Trägheit. Das Material verhindert einen Kontakt zwischen der internen Umgebung und dem externem Abdeckblech, wodurch der Wasserdampf auf keine kalte Fläche treffen und daran kondensieren kann.

Und nicht nur das. Bei der Montage von Eindeckungen auf Metallstrukturen ist es wichtig, die Dachhaut von der Struktur zu isolieren. Durch Verwendung von TEK28 mit seiner das Profilblech verkleidenden Schutzschicht wird die thermische Belastung, die auf die Oberfläche des Blechs einwirkt, um 30% verringert. Zudem werden die Kältebrücken abgeschwächt, so dass das Bauelement auf diese Weise als Barriere für die Wärmedispersion wirkt. Auch bei der Planung von belüfteten Dächern besitzt TEK28 große Vorteile. Die Polyurethanschicht reduziert den thermischen Übergang im Belüftungszwischenraum wodurch die Isolierschicht bessere Ergebnisse liefert. Wenn sich das Metallblech auf den Dächern durch die Sonneneinstrahlung um bis zum Doppelten der eigentlichen Temperatur erwärmt, erhitzt im Fall eines nicht isolierten Profilblechs das Blech die Luft im Zwischenraum des belüfteten Dachs, worauf sich die Vorteile der Belüftung verringern. TEK28 verhindert dagegen äußerst effizient die Übertragung der vom Blech absorbierten Wärme zum Inneren des Belüftungszwischenraums, so dass dieser seine isolierenden Eigenschaften besser ausführt.

Abschließend, aber nicht zuletzt, absorbiert TEK28 die Schläge herabfallender Hagelkörner, wodurch die Gefahr eines Verbeulens verhindert wird. Die Mehrschichteindeckung ist dabei so resistent, dass sie sowohl begehbar ist als auch so große Lasten tragen kann, wie es bislang im Bereich Metalleindeckungen nicht möglich war.

„Ebenso wie es stimmt, dass Wood Beton nicht nur besonders auf die Gründungen und die Decken, sondern ebenfalls auf die Materialauswahl und die Konstruktionstechnik der Gebäudewände geachtet hat“, erklärt Tommaso Bellicini, „– und dies bezeugen die sehr guten thermischen und akustischen Dämmwerte seiner Mehrschichtpaneelen aus Vollholz höchst anschaulich, mit denen das Hauskörpergerüst, die Geschossdecken und die Eindeckungen konstruiert sind –, war auch unsere Wahl, bei den Dächer auf TEK28 von Alubel zu vertrauen, die richtige Entscheidung, um das Wohlergehen der Bewohner dieser Häuser zu garantieren. Dies zeigte sich auf der Baustelle. Im Gegensatz zu anderen in den Abruzzen geplanten Vorschlägen ist das Projekt C.A.S.E. zur Gänze vorbestimmt, also nicht temporär; es besitzt die Fähigkeit, dauerhaft als Wohnstätte zu fungieren oder neue Bestimmungen zu erhalten (z. B. als Universitätsstätte). Diese Eindeckung wird äußerst lange bestehen, sie wird die Häuser auch in vielen Jahren noch vor Wetterunbilden schützen und an deren guten Energiewerte teilhaben. Ich bin sicher“, schließt Bellicini, „dass die Bewohner sehr zufrieden mit ihren erdbebensicheren und umweltfreundlichen Häusern sind und auch in Zukunft sein werden.

 

 

This website use cookies, including those by third parties, to improve our services. By closing this banner, or scrolling down this page or clicking any element, you consent to the use of cookies.